Tiere in der Sterbebegleitung

Am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr, organisiert die Paulus Akademie, Zürich, ein Referat zum Thema „Tiere in der Sterbebegleitung“ mit Michaela Thönnes, Pflegefachfrau und Soziologin.

Tiere können mithelfen, die Bedürfnisse von Sterbenden nach Nähe, Vertrautheit und alltäglichen Gewohnheiten zu erfüllen. Damit entlasten sie auch Angehörige und das Pflegepersonal. Bislang werden Hunde, Katzen oder Kaninchen nur vereinzelt als Begleiter bei einer Schmerztherapie in der Palliativmedizin, in Hospizen, Alterszentren oder der häuslichen Pflege eingesetzt.
Auf der Grundlage einer Onlinebefragung, die in Einrichtungen der Palliativversorgung und Sterbebegleitung in der Schweiz, Österreich und Deutschland durchgeführt wurde, berichtet eine Soziologin und Pflegefachfrau von Potenzialen und Problemfeldern eines solchen Einsatzes von Tieren.
 
 

Zurück